One Two
Sie sind hier: Startseite

Theologische Updates

Stellen Sie uns Ihre Fragen zu theologischen Themen, die Ihnen in Schule und Gemeinde begegnen! Das Team am Lehrstuhl für Systematische Theologie und Hermeneutik, unter Leitung von Prof. Dr. Cornelia Richter, beantwortet diese –  kurz, präzise und garantiert immer im aktuellen theologischen Diskurs.

Mehr zum Projekt Theologische Updates

 

Neueste Fragen

13.11.2017

Die Unfehlbarkeit Jesu

Im Gespräch mit anderen Gläubigen kam uns die Frage auf, inwieweit Jesus als Mensch Fehler begangen hat. Gerade in Mt 15,21-28 und Mk 7,24-30 zögert Jesus, die Tochter einer heidnischen Frau zu heilen, weil er nur "zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel" gesandt sei. Zum Ende hin heilt er sie dann allerdings doch. Wie ist dieses Verhalten Jesu zu interpretieren? Hat Jesus Fehler begangen? Wie ist das in Einklang zu bringen mit der Vorstellungen eines unfehlbaren Gottes(sohn) und welche Bedeutung hat das für uns Menschen?

Zugeordnete Kategorie(n):
27.09.2017

„Die Botschaft hör’ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“

Wie soll man an etwas glauben, das man nicht sehen kann?

Zugeordnete Kategorie(n):
25.09.2017

Kirche und Kirchen

Wenn wir doch alle Christen sind, wieso gibt es dann so viele verschiedene kirchliche Konfessionen und Kirchenformen? Sind wir nicht Glieder EINER Kirche?

Zugeordnete Kategorie(n):
28.07.2017

Das Theodizee-Problem und das Leiden in meinem Leben

Wie wird das Theodizee-Problem in der heutigen Theologie beurteilt? Gibt es noch Gottesvorstellungen, nach denen Gott so in das Geschehen eingreift, daß man sagen kann: Wie kann Gott das zulassen – Erdbeben, Unglücke, Auschwitz, all die individuellen oder großen Schreckensereignisse, nach denen diese Frage gestellt wird?

Zugeordnete Kategorie(n):
15.05.2017

Lehret oder machet zu Jüngern alle Völker?

In unserem theologischen Arbeitskreis beschäftigen wir uns zurzeit mit dem Matthäus-Evangelium und verwenden dafür sowohl die Lutherbibel in der Fassung 1984 als auch die neue revidierte Fassung 2017. Dabei fiel uns auf, dass der Missionsbefehl Mt 28.19 ff. unterschiedlich übersetzt wird: In der Lutherbibel 1984 heißt es: Darum geht hin und machet zu Jüngern alle Völker... In der Lutherbibel 2017 heißt es nun: Darum gehet hin und lehret alle Völker... Aufgrund dieser Verse sind aus unserer Sicht sehr unterschiedliche Interpretationen möglich. Wir fragen uns, ob hier der griechische Urtext anders, sprich richtig, übersetzt wurde oder ob hier "pädagogische" Gründe maßgeblich waren!

Zugeordnete Kategorie(n):
09.08.2016

Die Freiheit des Menschen

Wenn ich Jud 24 und Röm 9,18 zusammen lese, komme ich logischerweise zu dem Schluss, dass ich Gott für alles Leid in der Welt, das Menschen verursacht haben,verantwortlich machen muss, denn er könnte ja laut Jud 24 die Menschen vor jedem Fehltritt bewahren. Leider aber haben ALLE gesündigt (vgl. Röm 3,10-12; 1Joh 1,18), außer Jesus; d.h. KEINER konnte seine Freiheit wirklich gut benutzen. Die Antwort des Paulus (Röm 9,19-21) kann einen vernünftig denkenden Menschen nicht zufrieden stellen. Auch die üblichen Antworten hinsichtlich der Freiheit der Menschen,die nicht wie Marionetten sein wollen, finde ich unbefriedigend, denn Gott könnte jedem Menschen eine solch KLARE ERKENNTNIS des Guten geben, dass der Mensch dieses Gute so strahlend und anziehend findet, dass er es deshalb in aller Freiheit auch tut.Stattdessen scheint Gott anders handeln zu wollen (vgl. Jes 6,8-10). Für eine Antwort auf diese Probleme wäre ich sehr dankbar.

Zugeordnete Kategorie(n):
04.05.2016

Sterbeworte Jesus - "warum" oder "wozu" hast du mich verlassen?

Frau Ruth Lapide betont (fast in jeder Sendung), Jesus habe nicht gebetet "mein Gott, WARUM hast du mich verlassen?" sondern "...WOZU hast du mich verlassen?" Gibt es eine DEUTSCHE Übersetzung, die das bestätigt?

Zugeordnete Kategorie(n):
02.05.2016

Von Gott reden

In welchem Maße ist die menschliche Rede von Gott "erlaubt"? Wo ist die Grenze zu ziehen?Welche Erkenntnisse der heutigen Theologie führten dazu, daß die Sakramentalität der Beichte so ins Abseits geriet? Wie verteidigt man diese Bekenntnisswidrigkeit?

Zugeordnete Kategorie(n):
14.04.2016

Beichte

Ich habe eine Frage bezüglich der Beichte innerhalb der lutherischen Kirche. In der Apologie des Augsburger Bekenntnisses steht: "Vere igitur sunt sacramenta baptismus, coena Domini, absolutio quae est sacramentum poenitentiae." Nun hört man allgegenwärtig davon, daß die evangelische Kirche nur zwei Sakramente kennt, die da wären Taufe und Abendmahl. Welche Erkenntnisse der heutigen Theologie führten dazu, daß die Sakramentalität der Beichte so ins Abseits geriet? Wie verteidigt man diese Bekenntnisswidrigkeit?

Zugeordnete Kategorie(n):
11.01.2016

Ist unsere Liturgie spezifisch christlich?

Ist unsere Liturgie spezifisch christlich? Insbesondere das Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison stellt historisch betrachtet eine Geste der Unterwerfung, ursprünglich unter den römischen Kaiser anlässlich dessen Einzugs, dar. Ist diese Geste dem christlichen Glauben dienlich oder kann sie als stetige Selbst-Anklage gedeutet werden? Das Gloria in Excelsis geht demgegenüber direkt auf den Engelsgesang bei Jesu Geburt zurück.

Zugeordnete Kategorie(n):
11.01.2016

Votum am Gottesdienstbeginn

Wie soll Gott angesprochen werden, etwa im Votum zu Beginn des Gottesdienstes? Nur als 'Vater, Sohn und Heiliger Geist' oder als 'Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist'. Liebe Updater! Für dieses akademische Forum eine Kleinigkeit als Frage: Auch wenn es möglicherweise kleingeistig aussehen könnte und eher lapidar als Frage ist, hat es doch eine Bedeutung, den Gottesdienst etwa mit Gott als Trinität zu eröffnen und nicht als eine 'Dreierversammlung'. Das Evangelische Gottesdienstbuch allerdings gibt eben diese letztere Form vor.

Zugeordnete Kategorie(n):
30.11.2015

Warum? Lema bzw. lama

Der (letzte) Ruf Jesu am Kreuz (Mk 15,34; Mt 27,46..) "MeinGott, mein Gott, WARUM hast du mich verlassen?" Bin zwar Naturwissenschftler (aber "AltSprachler" ); trotzdem verstehe ich das "aramäische" lema/lama nicht so recht.

Zugeordnete Kategorie(n):
29.10.2015

Errettung anderer Menschen

Kann mein Ungehorsam die Errettung anderer Menschen verhindern? Also wenn ich nicht ständig das Evangelium weitergebe und alles dafür tue damit es jeder mitbekommt?

Zugeordnete Kategorie(n):
26.10.2015

Anthropologie

Nachdem ich gestern die Predigt eines römisch-katholischen Priesters hörte, hat sich für mich zum einen folgende Frage ergeben: 1. Existieren der protestantischen Theologie nach Wesen mit DSD? (http://a.wki.pe/DSD) Es geht hier nur um die theologische Existenzfrage, nicht um die faktische. Schließlich kann man ja auch z. B. "Die Erde ist eine Scheibe" als Glaubensgrundsatz festlegen. Ich habe den Fehler begangen, im Netz zur Lehrmeinung zu suchen, und bin dabei auf (hoffentlich nicht offizielle) Exegeten gestoßen, deren Äußerungen mich zum zweiten Teil meiner Frage veranlassen: 2. Falls es solche Wesen (doch) geben sollte, handelte es sich dabei um Menschen, die demnach auch getauft werden und das Heil erlangen könnten durch Gottes Gnade, oder ist ihnen dies verwehrt, und aufgrund angeborener Behinderung werden sie nie in den Himmel gelangen, denn ihre Eltern haben gesündigt und alle Behinderten werden ewig in der Hölle brennen, je früher desto besser und am besten sofort auf dem Scheiterhaufen? (Ich kann der Logik nicht folgen, nach welcher einerseits die Existenz bestritten und andererseits für die gleichen die Hölle verkündet wird. Und ich bin glücklich darüber, dass es in der Bundesrepublik Deutschland den Glaubensgemeinschaften verboten ist, Leute auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen, und auch Aufrufe dazu strafbar sind - wenn die Urheber ermittelbar wären.)

Zugeordnete Kategorie(n):
26.10.2015

Schöpfung und Sündenfall

Wie erklärt sich nach neuestem exegetischen Stand in der 2. Schöpfungsgeschichte die Erschaffung der Frau, der Baum der Erkenntnis und die Schlange?

Zugeordnete Kategorie(n):
22.10.2015

Ist das Christentum eine Buchreligion?

Ist das Christentum eine Buchreligion? Ich habe darüber Widersprüchliches, sehr Unterschiedliches, gelesen. Ich neige stark der Auffassung zu, dass der christliche Glaube, das Christentum, KEINE Buchreligion ist. Doch kann ich mir vorstellen, dass die andere Auffassung durchaus auch Argumente ausmachen kann.

Zugeordnete Kategorie(n):
14.08.2015

Kurzer Abriss der Sündenlehre

Mich interessiert ein Überblick über die Sündenlehre in der Dogmengeschichte - und zwar so beantwortet, dass auch Laien, die Unterschiede verstehen! Speziell auch für Laien nachvollziehbar den Begriff Sünde bei Paul Tillich - eventuell auch im Gegensatz zu Karl Barth.

Zugeordnete Kategorie(n):
14.08.2015

Gericht und Opfertod

Sind die christliche Auffassung, wonach Christus mit seinem Tod am Kreuz alle jemals von Menschen begangenen Sünden auf sich genommen – und damit vergeben – hat (Opfertod), und die Aussage im Glaubensbekenntnis, dass er „von dort kommen wird, zu richten die Lebenden und die Toten“ nicht völlig unvereinbar miteinander? Ergänzt durch eine zweite Zuspitzung: Ob wir Christen (auch andere?) nach Jesu Kreuzigung und Tod frei von Sünde sind (sozusagen im Zustand vor dem Genuss eines Apfels) oder ob wir doch mit klein Calvin um unsere Seelen bangen müssen, wenn eines zeitlosen Tages ein jüngstes Gericht stattfindet? Es ist schon klar: Wofür ist der Gottessohn gestorben, wenn es kein Sühnetod war? […]

Zugeordnete Kategorie(n):
14.08.2015

Die Entstehung der biblischen Bücher

Im Artikel in forsch 2-3/2015, S. 14 wird erwähnt, dass viele biblische Bücher aus anderen Zeiten stammen als bisher angenommen. Welche sind es im Einzelnen?

Zugeordnete Kategorie(n):
16.07.2015

Wirken Gottes zwischen Macht und Ohnmacht

Zur Frage nach einem Sühneopfer, das Jesus Christus habe erbringen müssen, schreiben Sie: "Deshalb würde ich selbst zwar nicht die Härte des Kreuzestodes verschweigen wollen, aber ich würde ihn nicht in dieser direkten Weise Gottes Willen zuschreiben. Im Gegenteil, der Kreuzestod Jesu zeigt, wozu Menschen fähig sind." Hat Gottes Allmacht (1. Glaubensartikel), die alles in allem wirkt (1.Kor 12,6), hier etwa versagt. Muss Gott nicht den Tod seines Sohnes zumindest zugelassen haben und das aus guten Gründen?

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen